Festabend am 07. März 2017 im Prisma

Zwergenstüble blickt auf eine 10 jährige Erfolgsgeschichte zurück

Silke Goedeckemeyer, 1.Vorsitzende des Vereins, eröffnete den Festabend mit einer Festrede.
Begrüßen konnte Sie Herrn Bürgermeister Dirk Schaible, Gemeinderäte, das Ehrenmitglied Herrn Max Rosskopf, Gründungsmitglieder, zahlreiche Eltern und Mitarbeiter.
In Ihrer Rede ging die 1.Vorsitzende auf die Entstehungsgeschichte des Zwergenstüble ein. Ins Rollen gebracht von den beiden Stadträten Gerald Schweitzer und Mario Wildermuth existieren mittlerweile drei Einrichtungen in denen 120 Kinder in elf Gruppen betreut werden. Mit dem  Zwergenstüble "Murmel" wird im Januar 2019 die vierte Einrichtung in Betrieb genommen. In den 10 Jahren wurde viel ehrenamtliche Arbeit geleistet. Deshalb genießt das Zwergenstüble bei den Eltern in der Stadt einen guten Ruf. Es wird ständig daran gearbeitet das pädagogische Konzept zu verbessern. Auch ein Qualitäts-Management-Handbuch wurde verfasst. Die Fort- und Weiterbildung des Personal ist ein wichtiger Baustein um die Erfolgsgeschichte Zwergenstüble weiterzuschreiben und um das Ziel des ehemaligen ersten Vorsitzenden Herrn Max Roßkopf zu erreichen, die beste Kleinkindbetreuung im Landkreis Ludwigburg zu sein.
Silke Godeckemeyer bedankte sich bei den Gründungsmitgliedern für Ihr Engagement. Bei allen Mitarbeitern für ihre hervorragende Arbeit.Bei allen Eltern, die großes Vertrauen in das Zwergenstüble setzten und jeden Tag Ihre 1-3 jährigen Kinder zur Betreuung ins Zwergenstüble bringen. 
Dickes Lob erhielten wir von unserem Bürgermeister Dirk Schaible. "Ganz selten kann ein Verein nach zehn Jahren auf eine solche Erfolgsgeschichte zurückblicken". Das Zwergenstüble gebe ein herausragendes Beispiel für ehrenamtliches Engagement ab. Bürgermeister Schaible, der seine Töchter im Zwergenstüble betreuen ließ, legte besonderes Augenmerk darauf, wie wir pädagogisch arbeiten: wertschätzend, humanitär und mit viel Zeit für das einzelne Kind. Die Erzieherinnen befänden sich immer auf dem neusten Bildungsstand und arbeiten mit Herzblut.
Unsere Gründungsmitglied und Ehrenmitglied Herr Max Rosskopf  erinnerte sich in seiner Rede daran, wie die U3- Betreuung am Anfang kritisch beäugt wurde. Umso stolzer sei er jetzt darauf, dass es das Zwergenstüble heute in seiner jetzigen Form so gebe. "Im Alter unter drei Jahren kann viel Wertvolles angelegt, aber auch viel Schaden angerichtet werden, stellte Herr Rosskopf fest. Als Baustein im sozialen Netz der Stadt werde unsere Verein gebraucht, solang junge Familien mit Kindern in Freiberg leben.
Der 2.Vorsitzende Herr Kurt Schaible ehrte die Gründungsmitglieder mit einer Urkunde. Gründungsmitglieder des Vereins sind, Silke Goedeckemeyer, Stefanie König, Daniela Munz, Jutta Schaible, Gerald Schweitzer, Maria Wildermuth, Markus König und Max Rosskopf. Linda Schwennen, Erzieherin im Zwergenstüble seit September 2007, erhielt für Ihre 10 jährige Mitarbeit eine Urkunde und einen Blumenstrauß. Die musikalische Umrahmung des offiziellen Teils übernahm ein Geigen-Ensemble der Jugendmusikschule Freiberg unter der Leitung von Frau Cremer.
Im Anschluß an den offiziellen Teil konnten wir Frau Anne Groschwald, ehemalige Pädagogische Leitung des Zwergenstüble und den Kinder- und Jugendarzt Herrn Dr. Henning Rosenkötter für einen Vortrag zum Thema Qualität in der Krippe" gewinnen. Fazit des Vortrags, von der Strukturqulität her schneidet unsere Zwergenstüble gut ab. Ziele werden am pädagogischen Tag und beim Herbstworkshop erarbeitet. Durch die jährlichen Elternumfragen orientieren wir uns an den Bedürfnissen der Eltern und Kinder. "Um Familie und Beruf vereinbar zu machen setzte das Zwergenstüble auf Flexiblität und Weiterentwicklung".
Im Foyer des Prisma ließen wir den Abend bei einem Stehempfang ausklingen. Allen die zum klingen des Abends beigetragen haben, Danken wir an dieser Stelle recht herzlich.

Zurück