Mitgliederversammlung 2019

In ihrem Bericht über das Jahr 2018 ging Silke Goedeckemeyer zunächst auf die einzelnen Einrichtungen und deren Belegung sowie die personelle und sachliche Ausstattung ein. In den vier Einrichtungen können derzeit 148 Kinder zwischen ein und drei Jahren betreut werden. Die Nachfrage nach Betreuungsplätzen im Zwergenstüble ist sehr hoch, so dass sogar eine Warteliste für Familien eingerichtet werden musste, weil Wunschbetreuungsplätze nicht vorhanden waren. Ob der Bestand an Betreuungsplätzen auch nach Bezug des Neubaus der Murmel ausreicht muss beobachtet werden. In den vier Einrichtungen werden in Voll- und Teilzeit derzeit 40 Fachkräfte, 3 Praktikantinnen und 12 Hilfskräfte beschäftigt. Die Vorsitzende ging auch auf die Programme der einzelnen Einrichtungen ein, die stets abwechslungsreich und Kind gerecht aufgebaut sind. Über kurz oder lang wird der Personalstand aufgestockt werden müssen, um einerseits die gesetzlichen Anforderungen und andererseits die gesteckten Ziele erreichen zu können. Dies soll mit dem Aufbau eine Springerpools zunächst gewährleistet werden. In der Geschäftsstelle arbeiten drei Mitarbeiterinnen in Teilzeit; der Vorstand ist mit vier ehrenamtlichen Personen bestückt. Silke Goedeckemeyer ging in ihrem Bericht auch auf die finanzielle Situation ein. Der Haushalt wird eng mit dem Gemeinderat abgestimmt, weil die Stadt den Großteil des über zwei Millionen schweren Haushalts trägt. Die Stadt schoss im Jahr 2018 mehr als 1,6 Mio. Euro zu, die Elternbeiträge belaufen sich auf knapp 400.000 Euro, für Essen, Windeln und sonstige Ausgaben fallen 111.000 Euro an. Die Finanzen sind geordnet – es konnte ein Überschuss erwirtschaftet werden, der zur Hälfte an die Stadt zurückfließt.

Die Kassenprüferinnen bescheinigten dem Verein eine geordnete Führung und empfahlen der Versammlung die Entlastung des Vorstandes, die das Ehrenmitglied Max Rosskopf einstimmig feststellen konnte.

Zur Wahl stand die Position des/der 1. Vorsitzenden. Silke Goedeckemeyer erklärte ihre Bereitschaft, weiterhin zur Verfügung zu stehen. 2. Vorsitzender Kurt Schaible stellte fest, dass es keine weiteren Kandidat-innen gab und Silke Goedeckemeyer ohne Gegenstimme einstimmig wiedergewählt wurde. Unter dem Beifall der Versammlung nahm sie die Wahl an. Als Nachfolgerin, der scheidenden Carola Maier als Kassenprüferin wurde Jasmin Brösamle-Wüst einstimmig für zwei Jahre gewählt, sie nahm die Wahl ebenfalls an.

In seinem Grußwort bedankte sich der Erste Beigeordnete der Stadt, Stefan Kegreiß in Vertretung des Bürgermeisters für die geleistete Arbeit, handelt es sich bei der Kleinkindbetreuung doch um eine Pflichtaufgabe der Stadt, die vom Verein Zwergenstüble hervorragend ausgefüllt werde. In allernächster Zeit werde ein neues Kinderhaus, die Murmel, bezogen werden können. Wenn auch mit einem halben Jahr verspätet, werde das Haus doch allen Ansprüchen gerecht werden können; ob es allerdings ausreichen wird, muss die Zukunft zeigen, denn die Geburtenzahlen steigen bzw. pendeln sich auf einem sehr hohen Niveau ein, so dass weitere Investitionen in die Kleinkindbetreuung nicht ausgeschlossen werden können.

Zum Schluss der Veranstaltung bedankte sich die wiedergewählte 1. Vorsitzende Silke Goedeckemeyer bei den Mitarbeiterinnen für die geleistete Arbeit, beim Vorstand und bei der Geschäftsstelle für vertrauensvolle Zusammenarbeit, bei Stadtverwaltung und Gemeinderat für die Unterstützung und bei allen Ehrenamtlichen, die den Verein im vergangenen Jahr unterstützt hatten. Zu guter Letzt galt der Dank dem Freiberger Unternehmer Forum für eine großzügige Spende, mit der ein elektrischer Kinderwagen beschafft werden soll – weitere Spenden sind erwünscht, denn das Besondere am Zwergenstüble kann nur über Spendengelder geleistet werden.

Zurück