Pfützenspringen bei den Wichteln

Die Erkältungswelle hatte auch uns überrollt und so waren Mitte März nur vier Kinder in der Wichtelgruppe. Wir nahmen uns vor, einen großen Spaziergang über die Felder zu machen. Doch dann regnete es die ganze Nacht und alles war klitschenass. Sollten wir uns davon aufhalten lassen? Natürlich nicht! In Matschhosen und Gummistiefeln gingen wir los. Denn: Was gibt es Schöneres als in Pfützen zu springen? Mit der Größe der Pfützen wuchs auch die Begeisterung, bis die Kinder bis zu den Knöcheln im Wasser standen und fröhlich durch den Schlamm stapften. Voll mit Matschspritzern machten wir uns schließlich auf den Rückweg und haben unterwegs sogar noch zwei Wildgänse gesehen! Zurück im Zwergenstüble wurden manchen Kindern noch die nassen Socken gewechselt, dann ließen wir uns ausgepowert und zufrieden das Mittagessen schmecken.

Zurück